News und Reviews aus Alternative, Punk, Hardcore und Metal

Beiträge mit Schlagwort “Emo

The Used: Neues Video zu „Cry“

the used_cry

2012 landeten The Used mit „Vulnerable“ bei uns unter den Top 10 Platten des Jahres. Deshalb schenken wir der Veröffentlichung des neuen Silberlings „Imaginary Enemy“ besondere Beachtung. „Cry“ ist der erste Vorbote des sechsten Studioalbums und klingt noch ein Tick poppiger und elektronischer, als die Songs von „Vulnerable“. Im Text gibt sich Sänger Bert McCracken gewohnt emotional, während die Band im dazugehörigen Video performt. Aufgelockert wird der Clip von einer hübschen Frau, die in der Wüste ihren Rachefeldzug nimmt. (mehr …)

Advertisements

Architects: „Lost Forever // Lost Together“ Tour 2014

architects_tour 2014
Längst haben sich Architects vom komplexen Mathcore verabschiedet und finden seit „The Here And Now“ bei einer breiten Masse Anklang. Passend zum kommenden Album „Lost Forever // Lost Together“ stehen die Briten mit einer ausgedehnten Tour in den Startlöchern. Im März/April kommen die fünf Jungs für sieben Shows nach Deutschland. Mit dabei sind Stray From The Path, Northlane und More Than Life. (mehr …)

Funeral For A Friend: Interview und zwei Songs Live From The Distillery

funeral for a friend_interview

Fast ein Jahr nach dem Erscheinen des sechsten Studioalbums „Conduit“ sprechen Sänger Matthew Davies und Gitarrist Gavin Borough über die Entstehung und Bedeutung der Songs. Dazu performen die Waliser zu den beiden Titel „Best Friends And Hospital Beds“ und „Old Hymns“ live aus dem Distillery Studio. (mehr …)


Funeral For A Friend: Re-Release von „Between Order And Model“ erscheint über End Hits Records/Mighty Atom

Funeral For A Friend_Between Order And Model

2002 eroberten Funeral For A Friend mit ihrer ersten EP „Between Order And Model“ die Herzen ihrer Fans. Bis heute zählen die vier Songs „10:45 Amsterdam Conversations“,“ Juno“,“ Red Is The New Black“ und „The Art Of American Football“ zu ihren Hits und sind fester Bestandteil der unverkennlichen Liveshows. Selbst nach den Wiederaufnahmen der Stücke behielt die Veröffentlichung ihren Kultstatus in der Szene.

Elf Jahre später erscheint über End Hits Records/Mighty Atom ein Re-Release mit neu gemixten sowie neu gemasterten Versionen der Originalaufnahmen, drei raren/unveröffentlichten Songs und vier Liveversionen. Die Neuveröffentlichung ist ab dem 15.11. als 12″ Vinyl und CD-Digipack erhältlich. Den ersten neuen Track „Grand Central Station“ könnt ihr bereits jetzt anhören.

(mehr …)


Story Of The Year melden sich zurück

story of the year

Nach einer fast dreijährigen Pause melden sich Story Of The Year zurück und sprechen über ihre Zukunftspläne. U.a. plant die Rock-Formation eine Tour auf der das 10-jährige Jubiläum des Debütalbums „Page Avenue“ in voller Länge gebührend gefeiert werden soll. Außerdem arbeitete die Band derzeit an Acoustic-Versionen der zwölf Songs, die noch in diesem Jahr erscheinen sollen. Das komplette Statement könnt ihr im Folgenden nachlesen. (mehr …)


Cowboy Poetry: „Collected Demos“ bei Bandcamp anhören und downloaden

cowboy poetry_collected demos

Am 05.03. startete Cowboy Poetry aus Trier bereits seine achttägige Tournee und beglückt in den kommenden Tagen mit akustischen Punk-Songs und emotionalen Lyrics acht europäische Städte. Wer sich ein Bild vom jungen Singer/Songwriter machen will, kann sich bei Bandcamp seine 14 Track-Demo Collection (Collected Demos) gegen einen gewählten Preis oder gratis herunterladen.

Tourdaten:

05.03.2013 Aetherblissement, Köln
06.03.2013 Schuppen/Stö16, Leizpig
07.03.2013 Glühlampe, Berlin
08.03.2013 Café na pul Cesty, Prag (CZ)
09.03.2013 Kaviaren Malá Scéna, Bratislava (SK)
10.03.2013 Sub, Graz (AT)
12.03.2013 Mudd Club, Straßbourg (FR)
13.03.2013 Juz, Illingen


Funeral For A Friend – Conduit/Live At The Roadhouse, 2011

funeral for a friend_conduit

Obwohl die fünf Waliser in ihrer 12-jährigen Karriere von einer geschminkten und jugendhaften Emo-Band zu einer etablierten Pop-Rock-Postcore-Formation heranwuchsen, haftet ihnen nach wie vor ihr anfängliches „Seitenscheitel-/Make-up-Träger-Image“ an. In musikalischer Weise entfernten sich Funeral For A Friend aber weit von der Emo-Szene, während ihre Texte weiterhin herzerreißende Dramen um gescheiterte Beziehungen thematisieren.

Nach dem erfolgreichen Album „Welcome Home Armageddon“ und der unnötigen EP namens „See You All In Hell“ folgt nun endlich ein vollwertiger Nachfolger des hochgelobten Werks. Mit neuem Schlagzeuger und frischer Energie beziehen sich Funeral For A Friend ein weiteres Mal auf ihre Wurzeln und mischen emotionalen Gesang mit Elementen aus Postcore und Rock.

(mehr …)