Advertisements

News und Reviews aus Alternative, Punk, Hardcore und Metal

Converge: Frontmann Jacob Bannon spricht über seine Philosophie, wie er positive Spuren hinterlassen möchte.

jacob_bannon

In der zwölfminütigen Dokumentation „Rungs In A Ladder“ gibt Converge-Frontmann Jacob Bannon Einblicke in sein Leben. Dabei spricht der 36-Jährige über sein kreatives Dasein, seinem einschneidenden Erlebnis und über seine fortbestehende Motivation positive Spuren in dieser Welt zu hinterlassen. Während der kurzen Doku gibt sicher der Sänger sehr ruhig, nachdenklich und selbstreflektiv.

Zu seiner Funktion als Frontmann von Converge nimmt er nur wenige Male Stellung. Er gesteht u.a., dass er sich nicht gerne selbst sieht. Deshalb würde Jacob lieber Schlagzeug oder Bass spielen, um nicht im Rampenlicht zu stehen.

„I wanted to make music, but not be seen.“

Die Einblicke hinter die Fassade des tätowierten Frontmannes gestalten sich dabei weitaus interessanter und drücken seine positiven Absichten und seine Haltung zum Leben aus.

„I don’t wanna create any more damage in this world. The world’s already suicidal. […] I don’t want to hurt anything that I love or I care about or respect in any way.“

Aus diesem Grund investiert Jacob seine Kreativität in die Musik und seine Malerei und verfolgt damit außerdem sein persönliches Ziel, welches ihn weiterhin vorantreibt.

„I wanna leave a positive mark in this world.“

Außerdem fand das Converge-Mitglied in der Musik und Kunst früh festen Halt und sucht deshalb in beiden künstlerischen Bereichen seinen inneren Frieden.

„Art and music for me has always been something that has felt me not alone. That has made me feel like I had a place or I had a friend. […] It’s not about finding that attention or exeptance, by others necessarily. It’s about finding peace within myself and I‘ m not ready to find that peace yet.“

Da Jacob sicherlich zu den wenigen Musikern im Hardcore-Bereich zählt, die sich während ihrer Karriere nach und nach zurückzogen und sich in ihrem privaten Leben tiefen Fragen widmeten, lohnt es sich für jeden diese kurze Dokumentation anzusehen.

„My name’s Jacob Bannon. I’m about 35 years old and I’m still motivated and I’m still angry and I’m still trying to shake things up.“

Advertisements

Eine Antwort

  1. Pingback: Converge: Imposantes Video zu “Precipice” / “All We Love We Leave Behind” | 24hourhate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s