Advertisements

News und Reviews aus Alternative, Punk, Hardcore und Metal

Josie – Leave

josie_leave

Vier gut aussehende junge Männer aus dem schwäbischen Ort Munderkingen verbreiten seit 2006 unter dem Namen Josie Gute-Laune-Musik und standen bereits in der Vergangenheit mit Bands wie Montreal, Bakkushan, MoskovSKAya, Skaos und J.B.O. auf einer Bühne. Obwohl die Band nach drei Album-Veröffentlichungen allen Grund hat, dick aufzutragen, bleiben sie mit ihrem neuen Longplayer „Leave“ auf dem Boden und veröffentlichen fröhlich seit dem 23.12.2012 auf ihrer offiziellen Homepage im wöchentlichen Rhythmus kostenlos einen Song nach dem anderen. 

Das dritte Album produzierte die Band unter der Führung von Gitarrist Tim über einen Zeitraum von einem Jahr komplett in Eigenregie, während man sich für das Mastering die externe Größe Robin Schmidt vom 24-96 Mastering an Land zog. Nach dem Motto, was andere können, können wir besser, klingen die 10 Songs glasklar und besitzen den nötigen Druck, sodass dem Klangerlebnis bei diesem D.I.Y.-Produkt nichts im Wege steht.

Mit dem Opener „Born In The 80’s“ beginnt die Reise in ein Abenteuer, das mit geradlinigen Punk Rock-Riffs, poppigen Melodien und fröhlichen Songtexten eine vielfältige Mischung aus unterschiedlichen Genres bietet. Obwohl sich die Band nach einem Song des amerikanischen Punk-Trios Blink 182 benannte, kommen auf „Leave“ auch nationale Einflüsse wie die Donots zu tragen. So kann „Born In The 80’s“ als Anlehnung an „What Ever Happened To The 80’s“ verstanden werden. Mit „Hello Mr. Radio“ gibt sich die Band weitaus experimenteller und lässt Synthie-Sounds mit einfließen, sodass über eine Spielzeit von 31 Minuten keine Langeweile aufkommt und Josie facettenreich erscheint.

Bei so vielen neuen Ideen und angehäuftem Songmaterial kristallisierten sich im Songwriting-Prozess dann ruhige Nummern wie beispielsweise der Titeltrack „Leave“ heraus, bei dem Sänger und Gitarrist Julzge sein Mikrofon an Bandkollegen Tim weiterreicht. Die Textzeilen verbreiten einen Hauch von Melancholie und lassen sicher beim einen oder anderen Live-Konzert eine Träne fließen. Frontmann Julzge übernimmt beim Disco-Kracher „She Got It“ wieder die gesangliche Führung und bekommt an geeigneter Stelle vom Rest der Band mit satten Gangshouts Unterstützung, sodass der Mix aus Synthie-Pop und eingängigem Gesang zu einem Hit auf der Tanzfläche mutiert.

Eine wichtige Funktion messen Josie in einer weiteren Ballade „Another Page“ und dem Swimming Pool-Smash Hit „Cool Guy“ Klaviermelodien und einem Saxophon bei, bevor die Musiker bei „Rail Of Road“ und „Trust In You“ die Akustik-Gitarre auspacken und sich tiefsinnigen Texten widmen. Ihren Humor tun sie dann mit der Hommage an den guten alten Rock’ n’ Roll in „So What“ kund und verdeutlichen, dass Josie Live-Qualitäten besitzen und auf bereits gesammelte Erfahrungen zurückgreifen können. Nach knapp sechs Jahren gemeinsamem Musizieren und gefestigter Freundschaft zieht „Friends And Memories“ ein positives Resümee in der Bandgeschichte und setzt einen gelungenen Strich unter „Leave“.

Tracklist:

01. Born In The 80’s
02. Hello Mr. Radio
03. Leave
04. She Got It
05. Another Page
06. Cool Guy
07. Rail Of Life
08. Trust In You
09. So What
10. Friends And Memories

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s