Advertisements

News und Reviews aus Alternative, Punk, Hardcore und Metal

24hourhate.com wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr mit den besten Alben des Jahres 2012

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu und die Erde dreht sich entgegen den Annahmen der Mayas weiter. Dabei war das Fortbestehen der Welt so sicher wie das Amen in der Kirche. Schließlich haben Slayer keine apokalyptische Platte veröffentlicht. Doch auch ohne eine neue Platte der kompromisslosesten Band der Welt gab es zahlreiche Veröffentlichungen, die noch in einigen Jahren die Ohren klingeln lassen.

Obwohl sich 24hourhate.com größtenteils um Tough Guys, Holzfäller und emanzipierte Frauen aus den härtesten Musikszenen dreht, haben sich für 2012 gleich mehrere Bands in die gewählten Top 10 Liste geschlichen, die ihren Weg auch in nervtötende Radiosender schafften. Nichtsdestotrotz gab es zahlreiche Veröffentlichungen, die euch ordentlich die Rübe abreißen. Hier sind die besten Alben, die bei 24hourhate.com im Jahr 2012 rauf und runter liefen.

Wie innovativ Metalcore anno 2012 klingen kann, haben die Könige des Breakdowns von Parkway Drive und ihrem Werk „Atlas“ kräftig demonstriert. Die Australier treten mittlerweile als Headliner auf und sitzen auf dem steigenden Ast. Über so viel Enthusiamus können Shadows Fall nur in Neid erblassen. Hierzulande ging „Fire From The Sky“ völlig unter. Trotzdem ein gelungenes Thrash-Metal Album, das wenigstens an dieser Stelle mit dem neunten Platz seine Aufmerksamkeit bekommt. Für die deutsche Hardcore-Szene haben Final Prayer bereits mit ihrer „Berlin EP“ Feuer gelegt. Mit „I Am Not Afraid“ zündete dann die Bombe und Final Prayer müssen sich wahrlich vor keinen Vergleichen mit internationalen Bands scheuen. Für As I Lay Dying ging die Geburtstagsfeier mit „Decas“ ordentlich daneben. „Awakened“ machte ein Jahr später wieder alles gut und steht als weiterer Metalcore-/Modern Metal-Release an siebter Stelle.

Bleeding Through zimmerten „The Great Fire“ selbst ein, ganz nach dem D.I.Y.-Prinzip. Mit der Rückbesinnung zu ihren Wurzeln stießen sie bei vielen Kritikern auf Zahnfleisch, sodass die Band im kommenden Jahr ihr letzte Tour spielt und ihre Karriere an den Nagel hängt. Schade, denn „The Great Fire“ ist kompromisslos, schnell, hart und hat den sechsten Platz auf jeden Fall verdient. Enter Shikari können dagegen mit ihrem eigens konzipierten Trancecore eigentlich nichts falsch machen. Sie stehen konkurrenzlos mit „A Flash Flood Of Colour“ auf dem fünften Platz. Die Eskapaden des Sängers Bert McCracken mit Kelly Osbourne und Beschimpfungen als kommerzielle Emos haben The Used in der Vergangenheit zunehmend dazu verholfen in Vergessenheit zu geraten. „Vulnerable“ zählt überraschend zu ihrem emotional reifsten Werk.

Nach dem Abgang von Frank Carter und der ersten EP „Death Is Birth“ mit neuem Sänger Wade MacNeil konnte das neue Gallows Album ja nichts werden. Falsch!!! Die britischen Hardcore-Punk-Veteranen meldeten sich eindrucksvoll mit einem starken Album zurück und haben sich den dritten Platz mühsam erspielt. Ob die toten Hosen im Bereich Punk, Rock oder Pop zu Hause sind, war 2012 wirklich egal. Obwohl die Single „Tage wie diese“ immer noch nervt, besitzen die restlichen Songs von „Ballast der Republik“ ordentlich Durchschlagskraft und schafften es auf den zweiten Platz. Gratulation zum 30-jährigen Bandjubiläum. Den kommerziellen Durchbruch haben The Gaslight Anthem mit „Handwritten“ quasi heraufbeschworen. Obwohl Radiosender Interesse an den New Jersey Jungs gefunden haben, gilt „Handwritten“ als absolutes Highlight im Jahr 2012. Ein Album, das man sich am besten auf Vinyl anhört, nach der Hälfte aufsteht, die Platte dreht und von Liebe und heißen Schlitten weiterträumt. Ein frohes neues Jahr.

01. The Gaslight Anthem – Handwritten

The Gaslight Anthem - Handwritten

02. Die toten Hosen – Ballast der Republik

02_die-toten-hosen-ballast-der-republik

03. Gallows – Gallows

03-gallows-gallows

04- The Used – Vulnerable

04-the used-vulnerable

05. Enter Shikari – A Flash Flood Of Colour

Enter Shikari - A Flash Flood of Colour

06. Bleeding Through – The Great Fire

Bleeding Through - The Great Fire

07. As I Lay Dying – Awakened

07-As-I-Lay-Dying-Awanened

08. Final Prayer – I Am Not Afraid

08-iamnotafraid_web_medium

09. Shadows Fall – Fire From The Sky

09-shadows-fall-fire-from-the-sky-album-cover

10. Parkway Drive – Atlas

10-Parkway Drive-Atlas

Advertisements

Eine Antwort

  1. Pingback: The Used: Neues Video zu “Cry” | 24hourhate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s