Advertisements

News und Reviews aus Alternative, Punk, Hardcore und Metal

Slipknot – Antennas To Hell

Seit dem letzten Slipknot Release „All Hope Is Gone“ sind vier Jahre vergangen. Grund genug für den aggressiven 9er aus Iowa seine erste offizielle Best Of Kollektion nachzuschieben. Mit „Antennas To Hell“ veröffentlichen Slipknot gleich drei Discs, die den Wahnsinn der letzten 13 Jahre dokumentiert. Eine Zusammenstellung der besten Songs ihrer Studioalben, der komplette Live Auftritt während des Donwload Festivals 2009, sowie eine DVD mit allen bisher veröffentlichten Videos sollen das unbeschreibliche Phänomen Slipknot einfangen.

Während das 10jährige Jubiläum des Debüt Albums „Slipknot“, sowie des grandiosen Zweitwerks „Iowa“ bereits Anlass für zwei Re-Releases mit jeweils einem Dokufilm, B-Seiten, sowie Livematerial bot, nimmt die Veröffentlichungsfreude von Slipknot und Roadrunner Records kein Ende. Obwohl die Titelauswahl die Karriere dieser Ausnahmeband mehr als würdig repräsentiert, fragt man sich, ob eine Veröffentlichung dieses Pakets zu einem späteren Zeitpunkt nicht sinnvoller gewesen wäre. Denn die Band feiert weder ein Jubiläum, noch gibt es einen besonderen Grund ein Kapitel in der Bandgeschichte abzuschließen.

Wie schon bei der Wiederveröffentlichung von „Iowa“ beinhaltet auch die Bonus CD von „Antennas To Hell“ nur die Audio-Spur von einer bereits veröffentlichten Live DVD. Nachdem der Auftritt des Download Festivals des verstorbenen Bassisten Paul Gray auf der DVD „(sic)nesses: Live At The Download Festival, 2009“ gewidmet wurde, kann man die Bonus CD getrost in die Mülltonne kicken. Dabei gab es in den vergangenen Jahren zahlreiche Gelegenheit, wie das Rock In Rio Konzert, das man als Bonus CD verwenden hätten können. Leider verpassten Corey Taylor und seine Kumpanen diese Gelegenheit und liefern stattdessen ein lieblos zusammengestelltes Werk.

Sollte es noch einen Slipknot Fan geben, der noch keine der vier DVD Veröffentlichungen besitzt, kann sich über sämtliche Musikvideos der Band auf einer DVD freuen. Diejenigen, die im Zeitalter von Youtube & Co. angelangt sind, können auf diese DVD ebenso verzichten wie auf die ersten beiden Scheiben. Lediglich der Clown machte sich die Mühe und platziert 10 verstörende Kurzfilme als visuelle Beilage.

Obwohl die Band im Moment mit ihrem ersten eigenen Festival, dem „Knotfest„, genug zu tun haben und dabei ihre Fans für den Livestream und exklusive Einblicke ins Festival ordentlich zur Kasse bitten, finden die neun Maskenmänner die Zeit eine unnötige Best Of Scheibe zu veröffentlichen und ziehen zusammen mit Roadrunner Records den Maggots weitere Moneten aus den Taschen.

Die Band aus Des Moines scheint sich in einer finanziellen und kreativen Krise zu befinden und liefert eine Veröffentlichung, die sich vollkommen dem Verständnis ihrer treuen Fanbase entzieht. Denn auf „Antennas To Hell“ verpassen Slipknot nicht nur die Möglichkeit unveröffentlichtes Material unterzubringen, sondern verärgern auch ihre Anhänger mit ihrer unsinnigen Veröffentlichungspolitik. Die Maskenmänner werden zunehmend zu Marionetten ihres Plattenlabels, das aus dem ganzen Zirkus am meisten Kapital schlägt.

Tracklist:
CD 1
1. (sic)
2. Eyeless
3. Wait And Bleed
4. Spit It Out
5. Surfacing
6. People = Shit
7. Disasterpiece
8. Left Behind
9. My Plague (New Abuse Mix)
10. The Heretic Anthem (live)
11. Purity (live)
12. Pulse Of The Maggots
13. Duality
14. Before I Forget
15. Vermilion
16. Sulfur
17. Psychosocial
18. Dead Memories
19. Snuff

Bonus-CD: (sic)nesses: Live At The Download Festival, 2009
1. (sic)
2. Eyeless
3. Wait And Bleed
4. Get This
5. Before I Forget
6. Sulfur
7. The Blister Exists
8. Dead Memories
9. Left Behind
10. Disasterpiece
11. Vermilion
12. Everything Ends
13. Psychosocial
14. Duality
15. People = Shit
16. Surfacing
17. Spit It Out

DVD
Alle offiziellen Musik Videos
+ 10 bisher unveröffentlichte Kurzfilme

Advertisements

4 Antworten

  1. hellsingsblog

    Ich finde das Best of auch sehr unnötig… ich weiß noch die Tage als die Band Merchandise fressende Fans zu mainstreamig fand… mittlerweile halten sie Kaffeekränzchen mit dem Kommerz.

    30. Juli 2012 um 22:33

    • Nach vier Studioalben brauchts einfach keine Best Of. Vorallem keine solche!!! Bevor ich dieses dieses Paket kaufe, hol ich mir IOWA in fünffacher Ausfertigung.

      31. Juli 2012 um 18:57

      • hellsingsblog

        Ja 😀 oder so. Das 10th Anniversary Paket war aber dafür sehr schön… muss man ihnen lassen.

        31. Juli 2012 um 19:35

      • Da stimme ich dir zu. Aber was machen Slipknot wenn ein Album 20 Jahre wird? Noch ein Re-Release?

        2. August 2012 um 16:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s