Advertisements

News und Reviews aus Alternative, Punk, Hardcore und Metal

„While A Nation Sleeps“: BOYSETSFIRE im Club Vaudeville Lindau

Die Wiedervereinigung von Boysetsfire war eine der erfreulichsten Nachrichten welche alle Freunde des melodischen Hardcores letztes Jahr erreichte. Es dauerte nicht lange bis die ersten Tourdaten für 2011 bekannt gegeben wurden. Mitte August schaffen es die Pennsylvanier in der zweiten Runde ihrer „While A Nation Sleeps“ Tour auch ins wunderschöne Vaudeville in Lindau, wo sich Bayern, Schwaben, Badener, Schweizer und Österreicher gleichermaßen zu Hause fühlen. „Punchers Plant“ aus München sowie „The Menzingers“ aus Pennsylvania sind am 18.08.2011 als Unterstützung beim Tourauftakt in Lindau mit von der Partie.

Boysetsfire im Vaudeville Lindau


„Punchers Plant“ ist ein melodischer Fünfer, der mit einer Portion Punk und emotionalem Gesang genau weiß wohin es gehen soll. Beide Gitarristen drehen ordentlich am Rad und schwitzen während der Frontmann sehr treffsicher seine Gesangskunst zum Besten gibt. Etwas mehr Bewegung hätte man sich vom Sänger wünschen können. Da das Vaudeville aber auch noch nicht in Tanzstimmung ist und es erst so langsam voll wird, geht das aber voll in Ordnung. Musikalisch einwandfrei und sympathisch sind sie alle Mal.

„The Menzingers“ sind zum ersten Mal auf deutschem Boden und schalten gleich ein paar Gänge höher. Eine spielfreudige und spaßige Band, die Punk-Rock an den Wurzeln packt und nur so von der Bühne herunter rotzt. Die Gitarre des Frontmannes ist fast so groß wie er selbst. Das macht ihm nichts. Er hüpft und saust über die Bühne ohne dabei zu vergessen ab und zu in Richtung Mikrofon zu rennen. „The Menzingers“ sind die Überraschung an diesen Abend. Denn so viel Selbstbewusstsein und Spaß am Bandleben zeigen nur wenige Bands. Dem Publikum gefällt es, bewegt seinen Hintern aber immer noch nicht. Doch Laune ist aufgekommen und einen bleibenden Eindruck haben sie hinterlassen. Hoffentlich haben die vier Jungs noch einen Schlafplatz gefunden. Verdient hätten sie es auf alle Fälle. Schließlich müssen sie noch ein paar Gigs aushalten.

The Menzingers im Vaudeville Lindau The Menzingers im Vaudeville Lindau The Menzingers im Vaudeville Lindau

Das Vaudeville ist mittlerweile sehr gut gefüllt. Kurze Umbauphase. Licht aus. Das Intro zu „Walk Astray“ erklingt und Bassist Robert steht mit gestrecktem Arm auf der Bühne. Das Publikum singt lautstark mit und ist nicht mehr zu bremsen als „Boysetsfire“ auf der Bühne steht und endlich loslegt. „After the Eulogy“ zeigt wo der Hammer hängt und bei Song Nummer drei „Release the Dogs“ dreht es mir nochmals ordentlich den Wurstsalat im Magen um.

Boysetsfire im Vaudeville Lindau

Doch auch viele ruhige Nummern finden den Weg in die Setlist. „In Hope“ wurde nochmals herausgekramt und zusammen mit dem Publikum gesungen. Eine kurze Akustik-Performance wird ins Set eingebaut und verleiht der Show eine besondere Atmosphäre für eine kurze Zeit.

Während der Show hapert es ab und zu. Ein Song wird angespielt und wieder abgebrochen. Zwischen den Songs gibt es ab und zu eine längere Pause wegen kleinen Gitarrenproblemen. Doch es ist der erste Abend seit Wochen, dass „Boysetsfire“ wieder auf der Bühne steht und somit sei es ihnen verziehen. Sänger Nathan weiß wie er seine Fans wieder zufriedenstellen kann und mit einem netten Lächeln ist bei den zahlreichen weiblichen Fans sowieso wieder alles im Butter. Etliche Hits wie „Requiem“, „Empire“, „White Wedding Dress“, „Rookie“ folgen. Gitarrist Josh Latshaw sind nicht mehr ganz so fit aus. Er atmet etwas schwerer als noch vor ein paar Jahren. Doch auf der Bühne absolviert er ein solide Leistung. Auch als Schreihals ist er einige Male gefordert. Geschätzte zwei Stunden spielt „Boysetsfire“ und ist sich nicht zu Schade nochmals auf die Bühne zurückzukehren um ein paar Zugaben mit den Fans abzufeiern. Singfreudige und textsichere Fans bekommen sowieso nie genug von dieser Band. Bei kaum einer anderen Band wird so viel zusammen mit dem Sänger gesungen wie bei „Boysetsfire“. Hier liegen Emotionen und viele viele Erinnerungen an eine der besten Post-Hardcore Band in der Luft und werden voller Freude im Vaudeville abgefeiert.

Die fünf Pennsylvanier sind noch nie besser gelaunt auf einer Bühne zu sehen gewesen. Die Pause hat ihnen gut getan. Die Reunion war und ist die richtige Entscheidung. Wir haben euch vermisst und freuen uns auf weitere Shows.

Boysetsfire im Vaudeville Lindau Boysetsfire im Vaudeville Lindau Boysetsfire im Vaudeville Lindau

Advertisements

Eine Antwort

  1. Pingback: The Menzingers: “Rented World” vorab im Stream | 24hourhate