Advertisements

News und Reviews aus Alternative, Punk, Hardcore und Metal

Iwrestledabearonce – Ruining It For Everybody

Iwrestledabearonce - Ruining For Everybody

BLING BLING: Iwrestledabearonce, die Zweite. Nachdem uns die Bärenbande mit zwei Remix-Releases genervt hat folgt nun der zweite Longplayer. Eigentlich braucht man nicht zu erwähnen, dass die Releases dieser Band einem Haufen voll Scheisse gleichen. Bei diesem Iwrestledabearonce-Release geht es eigentlich nur darum dem Haufen ein Sahnehäubchen aufzusetzen.

Schon zu Beginn des Album geht es verhältnismäßig melodisch zur Sache. Dies liegt vor allem daran, dass Frontfrau Krysta Cameron vermehrt zu cleanem Gesang gewechselt hat. Der erste Track „Next Visible Delicious“ ist ein gutes Beispiel hierfür. Ist Krysta etwa erwachsen geworden oder reifer? Es wird tatsächlich gesungen, sodass es sich nach einer Melodie anhört. Selbstverständlich wurden auch einige Samples den Songs beigemischt und irgendwie macht ein Song wie „You Know That Ain’t Them Dogs‘ Real Voices“ um einiges mehr Sinn als die Songs auf dem ersten Longplayer. Hier wird zum ersten Mal im Refrain so gesungen, dass der Song auch Wiedererkennungswert hat und dem Song auch wirklich eine Struktur verleiht. Getriggertes Schlagzeug, übersteuerte Computer-Drums und Schreianfälle der Sängerin treten deswegen keinesfalls in den Hintergrund.

Ihren geschmacklosen Humor stellt die Bärenbande im Song „Deodorant Can´t Fix Ugly“ unter Beweis. Es ist kaum zu fassen, dass ich da einem Iwrestledabearonce Song lausche. Höre ich hier den ersten Refrain der nach einer Pophymne klingt? Bescheuerter Songtitel und dazu ein Refrain in poppiger Manier, der zum romantischem Tanzen und Emo-Gewinsel einlädt. Wäre so als, ob man während einer Hochzeitszeremonie anfangen würde sich gegenseitig auszukitzeln und sich mit stinkenden Socken vor dem Altar bewerfen würde.

Danach wird der Song „This Head Music Makes My Eyes Rain“ mit Loungmusik eingeleitet und trumpft mit einer weinerlichen verträumten Stimme und einer bis dahin ungewöhnlichen Ruhe im Song auf. Direkt im Anschluss bekommt man aber dann doch einen Song serviert wie man ihn von der Rasselbande erwarten konnte. Es quakt, der Computer wurde so programmiert, dass kein Baum im Walde mehr steht, bevor wieder eine singende Stimme dem Song eine ganz andere Richtung verleiht. Samples werden viel dezenter eingesetzt. „Gold Jacket, Green Jacket“ und „Break It Down Comacho“ weisen genau diese neue Fähigkeit, den Umgang mit Samples gelernt zu haben, auf. Es steht den Songs und man benutzt Samples nicht mehr um absichtlich scheisse zu sein, sondern verpasst dem Album den nötigen Feinschliff. „Stay To The Right“ kommt dann doch etwas komplex und unstrukturiert daher. Es macht aber trotzdem tierischen Spaß zuzuhören wie viele Ideen man in einem Song unterbringen kann ohne dabei den Überblick zu verlieren. Was auch immer man unter „Karate Nippels zu verstehen hat. Es ist ein wahnsinniger Song. Fette fette Samples und selbst die Gitarren zaubern gegen Ende des Songs, nachdem sie zuvor ihr Bling Bling Zeug zum Besten gegeben haben. Genauso endet auch das Album mit „Button It Up“.

Man kann getrost sagen, dass die Erwartungen die man an die Bärenkämpfer nach dem ersten Album gestellt hat nicht erfüllt wurden, sondern sie wurden weit übertroffen. Im Hause von Iwrestledabearonce hat sich einiges getan. Ich möchte nicht sagen, dass sie erwachsener geworden sind, aber sie wissen mittlerweile den Zuhörer über 30 Minuten in ihren Bann zu ziehen ohne ihn knebeln zu müssen. Man kann sich die Scheibe am Stück anhören und muss nicht nach drei Songs seinen Player aus dem Fenster werfen, weil man von beiden Seiten mit Scheisse penetriert wird. Iwrestledabearonce macht einen Schritt vom großen Haufen in den kleinen Haufen. Scheisse ist immer noch Scheisse. Aber weniger ist besser und mit Sahne schmeckt es nicht ganz so beschissen.

Tracklist:
01. Next Visible Delicious
02. You Know That Ain’t Them Dog’s Real Voice
03. Deodorant Can’t Fix Ugly
04. This Head Music Makes My Eyes Rain
05. It Is “Bro” Isn’t It?
06. Gold Jacket, Green Jacket
07. Break It Down Camacho
08. Stay to the Right
09. I’m Gonna Shoot
10. Karate Nipples
11. Button It Up

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.